Rinderbraten mit Rotkraut und Petersilienkartoffeln

Für 8 Personen (Dauer 4,5 h mit 3,5 h Schmorzeit, 20 h Marinierzeit)

Einkaufsliste

  • 2,5 kg Braten- oder Schmorfleisch vom Rind (z. B. Hüferl, Nuss, Rostbraten )
  • 1 Flasche Rotwein
  • 3-4 große Karotten
  • 0,3 kg Sellerie
  • 3-4 Zwiebeln
  • 0,25 l Obers
  • Preiselbeermarmelade
  • 0,5 l Rindssuppe zum aufgießen
  • Gewürze: 3 Lorbeerblättern, 5 Wacholderbeeren, je zwei Zweigen Rosmarin und Thymian

Zubereitung

Rund 20 h vor Kochbeginn wird das Rindfleisch als ganzes Stück in ca. 0,75 l Rotwein gelegt, gemeinsam mit drei Lorbeerblättern und 5 Wacholderbeeren, um bei Kühlschranktemperatur in der Marinade zu rasten.

Circa 4 h vor der Mahlzeit beginnt man damit Zwiebeln zu schneiden und zu rösten. Danach wird der Braten in Butterschmalz von allen Seiten scharf angebraten. Nun wird gerösteter Zwiebel, gemeinsam mit Rotwein, grob geschnittenen Karotten und Sellerie hinzugefügt. Der Braten wird gesalzen und gepfeffert und mit zwei Zweigen Rosmarin und Thymian gewürzt.

In den auf 180 ° C vorgeheizten Ofen wird der Braten nun ca. 1 h Stunden ohne Deckel geschmort. Danach sollten Lobeerblätter und Wachholderbeeren herausgenommen werden. Schon vorher falls nötig oder zu diesem Zeitpunkt mit etwas Rindssuppe übergießen.

Nun den Braten zugedeckt noch ca. 2 h weiter schmoren. Dazwischen wird das Fleisch mit Sauce übergossen.

Sobald das Fleisch gegart ist, aus dem Schmorsaft heben, und zugedeckt rasten lassen.

Als nächster Schritt wird der Schmorsaft mit Gemüse passiert nachgewürzt und mit 3 EL Preiselbeermarmelade und 0,25 l Schlagobers verfeinert. Nun wird das Fleisch in ca. 1 cm Stücke geschnitten. Als Beilagen eigenen sich Rotkraut und Prinzesskartoffeln, oder eine Serviettenrolle.