Porterhouse

Das Porterhousesteak vereint die Zartheit des Filets und den intensiven Geschmack des Rumpsteaks, dazwischen liegt der T-förmige Mittelknochen. Für viele Fleischliebhaber ist das Porterhouse der höchste Genuss unter den Steaks. Das rund 5 cm dicke Stück wird aus dem Beiried und dem Rinderfilet, den wertvollsten Fleischteilen geschnitten und wiegt ca. 600 – 900 g.

T-bone

Das T-Bone, der Klassiker unter den Steaks, ist nicht umsonst eines der ganz hochpreisigen Stücke. Denn Fleischliebhaber schätzen den Genuss des Beirieds, dass durch den T-förmigen Knochen von einem kleineren Stück Filet (verglichen mit dem Porterhouse) getrennt wird. Die rund 3 cm dick geschnitten Stücke wiegen ca. 500 – 600 g.

Rumpsteak

Biss, intensiven Geschmack und Saftigkeit vereint das Rumpsteak. Es handelt sich um einen Teil des Beirieds, ein eher mageres Stück Fleisch, mit einem Stück Fett am oberen Teil, das beim Braten für intensiven Geschmack sorgt. Die rund 3 – 4 cm dick geschnitten Rumpsteaks mit 200 – 300 g lassen nicht nur Frauenherzen höher schlagen.

Côte de Boeuf

Das saftige Steak mit Rippenknochen stammt aus der Hochrippe (dem Rostbraten) und ist allen Steakfreunden ein Begriff. Es handelt sich um ein besonders beliebtes Stück zum Grillen, das durch die starke Marmorierung besonders saftig gelingt. Mit 600-800 g handelt es sich um eine ordentliche Portion für große Fleischliebhaber.

Rib Eye

Das Rib Eye liegt im vorderen Teil des Rostbratens am Übergang zum hinteren Ausgelösten und ist eines der beliebtesten Steaks. Das namensgebende Fettauge in der Mitte verleiht dem saftigen Steak Geschmack und Zartheit. Das Stück verzeiht kleine Bratfehler leichter als andere Steaks, hat es doch einen etwas weiteren Garbereich in dem es gelingt. Das ca. 3 cm dick geschnittene Steak wiegt zwischen 250 – 300 g.